Status Quo: Kathas Stimmung der letzten Wochen
cart 0

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Status Quo: Kathas Stimmung der letzten Wochen

Teilen über:

Super Träumer

Liebe SuperträumerInnen,

die letzten Wochen haben meine Nerven merklich strapaziert. Wie ihr wisst, warten wir sehnsüchtig auf unsere neue Ware, die Happy Holiday Kollektion. Sie ist überfällig. Woran das liegt? Nun, man kann wohl mit Bestimmtheit sagen, dass uns Corona noch immer einen Strich durch die Genauigkeit der Planung macht. Die Ware, die an und für sich längst fertig ist, wartet auf einzelne Verpackungselemente, die aufgrund von logistischem Superchaos, einfach nicht eintreffen wollen. Anfang nächster Woche soll die Bestellung nun endlich losgeschickt werden. Mehr als hoffen, können wir nicht. Und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Ich hoffe also, dass ihr eine schöne Woche haben werdet.

Eure Katha

 

5 schnelle Fragen an Katha

 

  • Wie geht es Dir gerade?

Ehrlich gesagt bin ich zur Zeit etwas nervös. Wie ich eingangs schon erwähnt habe, warten wir auf unsere neue Kollektion. Sie ist mittlerweile zwei-drei Wochen überfällig. Die größte Herausforderung für mich ist, mir einzugestehen, dass ich darin keine Aktien habe. Das fällt mir wirklich schwer. Dadurch, dass ich ein klitzekleines Start-Up führe, ist es – meiner Meinung nach – besonders wichtig, zuverlässig zu sein. Und dem Anspruch kann ich aktuell nicht gerecht werden. Ich muss sehr lernen, dass diese Dinge mich nicht zu sehr stressen und nervös machen und zu akzeptieren, dass ich sie nicht ändern kann.

 

  • Was steht als nächstes an?

KATHA covers hat Anfang des Jahres den Produzenten gewechselt. Dieser neue Produzent bringt viele neue Möglichkeiten mit sich. Während ich also auf der einen Seite die Ankunft der neuen Ware und die Termine, die damit einhergehen wie zum Beispiel Fotoshootings organisiere (und hauptsächlich verschiebe), so plane ich auf der anderen Seite tatsächlich einige neue Produkte. Das ist so aufregend und spannend, aber leider noch top secret. Wenn ihr Ideen für uns habt, dann schickt sie bitte. Ihr könnt Eure Ideen, oder Euer Feedback ganz einfach auf diesen Newsletter antworten. Wir freuen uns über den Austausch mit Euch und haben schon einiges an Wünschen umsetzen können.

 

  • Was macht die Stoffmaskenfront?

An der Stoffmaskenfront sieht es ruhiger aus. Viele Menschen haben sich eingedeckt und es trudeln nur noch einzelne Bestellungen ein. Manche von Euch haben tatsächlich drei bis vier Bestellungen aufgegeben, was mich wirklich sehr gefreut hat. Ich bin aber sehr stolz, heute verkünden zu können, dass wir bisher 700€ an das Corona-Hilfsprojekt von Visions for Children spenden konnten. Das habt ihr mit Euren gesammelten Käufen ermöglicht. Und VisionsforChildren ist ebenfalls sehr dankbar darüber. Falls ihr unabhängig vom Maskenkauf spenden möchtet, könnt ihr dies immer gerne tun:

https://www.visions4children.org/spenden/

 

  • Was steht dieses Jahr noch an?

Ein weiterer Punkt, weshalb ich etwas nervös bin, ist die Tatsache, dass die Maison&Objet Messe in Paris diesen September abgesagt wurde. Natürlich ist die Absage vernünftig. Aber dennoch treibt die Entscheidung mich um, denn sie stellt nun auch die restliche Jahresplanung von mir auf den Kopf. Mit dem Produzentenwechsel sind wir nämlich viel flexibler und können endlich auch auf internationale Größenwünsche eingehen, was wir bisher nicht konnten. Das erlaubte mir also, mich für die M&O anzumelden. Die M&O findet im September statt, begrüßt viele renommierte, internationale EinkäuferInnen und bildet die Grundlage für das Weihnachtsgeschäft. Wir hätten dort auch eine neue Produktreihe gelauncht, die KATHA covers gegebenenfalls noch attraktiver für EinkäuferInnen gemacht hätte. Was bleibt ist der Konjunktiv und die Tatsache, dass eine neue Planung her muss. Wie war das noch mit der Hoffnung?

 

  • Was wünschst Du Dir?

Ich wünsche mir, dass sich die Energie, die ich mithilfe meiner wunderbaren Freundin und Grafikdesignerin Vicky die letzten Monate für Altes und Neues aufgewendet habe, bald auszahlt und wir in Form von tollen, neuen Produkten und Feedback belohnt werden und daraus neue Kraft schöpfen können. Denn um kreativ zu sein, braucht man auch immer einen Prozess. Wenn der ins Stocken gerät, dann stockt eben auch manchmal die eigene Energie. Hoffentlich sieht die nächste Woche wieder anders aus.